Materielle Spenden

Neben dem Mangel an Personal und Zuwendung für die Kinder fehlte es auch an materiellen Dingen. Mit Hilfe von Spendengeldern und der Initiative der Freiwilligen konnten wir einige Dinge finanzieren: Medikamente, wie Antibiotika, Wund- und Heilsalben, Fieberzäpfchen, Schmerztabletten und Vitamine.

Immer wieder fehlte Kleidung für die Kinder. Die Freiwilligen sammelten in Deutschland gebrauchte Kleidung und brachten sie nach Russland. Auch Decken, Spielzeug und Selbstgebasteltes für das Spielzimmer kamen so nach Priosersk. Mehrere Socken- und Schuhwerkaktionen wurden gestartet, da viele Kinder in Priosersk mobiler geworden sind und daher Schuhe benötigen.

Immer wieder kam es dazu, dass Kleidung und insbesondere Socken abhanden kamen, oder in den großen Waschmaschinen den Heimes kaputt gingen.

Im April 2002 kauften wir in Russland eine Waschmaschine, die im ersten Haus installiert wurde. Sowohl die Socken, als auch die Handtücher der Kinder, die nicht immer vom gleichen Kind benutzt wurden, sorgten wiederholt dafür, dass sie Erkrankungen der Haut (Streptodermie, Krätze) ungehindert verbreiten konnten. Die Freiwilligen konnten so die Kleidung, die Socken und die Handtücher der Kinder regelmäßig selber waschen.

Keines der von den Freiwilligen betreuten zwanzig Kinder verbringt jetzt noch den ganzen Tag im Bett. Sachspenden, wie Rollstühle, behindertengerechte Kinderkarren, Therapiestühlchen und Gehwagen, einer Hilfsmittelfirma und von Privatpersonen aus Deutschland ermöglichen dieses. Auch über die Spendengelder konnten wir folgende Dinge finanzieren: Therapeutisches Material (Lagerungsschlangen, Hängematte, Schüsseln, etc.), Spielzeuge, Kommoden für die Aufbewahrung der zusätzlichen Kleidung und Schuhe, Kinderstühle und Tische, Kinderwippersitze zur Lagerung im Bett, Trinkbecher und Kinderlöffel, diverse Hygieneartikel…

2007/2008 wurde der erste Korpus grundsaniert. Die Räume wirken seitdem freundlich und hell. Viel wird nun vom russischen Staat getragen. Durch die russischen Freiwilligen wurden russische Sponsoren aufgetan, die nun u.a. für neue Betten, technische Geräte und orthopädische Schuhe aufkommen. Der Förderkreis Priosersk konnte neue Rollstühle für die Kinder kaufen.